Ostfriesland entdecken

Mit Neuharlingersiel haben Sie sich für einen der schönsten Hafenorte an der ostfriesischen Nordseeküste entschieden. Unser Ferienhaus Alte Räucherei am Hafen befindet sich direkt am idyllischen Kutterhafen. Aber auch die Nachbarorte Carolinensiel, Harlesiel, Bensersiel und Dornumersiel sind alte Fischerdörfer und immer einen Besuch wert.

Ostfriesland hat aber noch weit mehr zu bieten:

Als Ihre Gastgeberin im Ferienhaus Alte Räucherei am Hafen möchte ich Ihnen gerne unbekannte Seiten Ostfrieslands vorstellen. Lernen Sie eine ungewöhnlich vielfältige Kultur- und einzigartige Naturlandschaft kennen. Nicht nur die Nordsee mit den schönen Stränden und dem Weltnaturerbe Wattenmeer, auch das Binnenland hat vieles zu bieten. Ich stelle Ihnen hier einige idyllische, außergewöhnliche und interessante Orte vor. In unserem Ferienhaus halte ich viele weitere Informationen über die reiche Kulturgeschichte Ostfrieslands für Sie bereit. Mit einem kleinen Ausschnitt aus einer Fülle von Angeboten möchte ich Sie auf einen gelungenen Aufenthalt in Ostfriesland einstimmen.

Als ausgebildete Gästeführerin stelle ich auf Wunsch eine individuelle Route für Sie zusammen und vermittle Ihnen gerne Gästeführungen.

Lassen Sie sich von meinen „Reiseverführungen“ zu diesen Orten bringen und entdecken Sie Ostfriesland neu!

Ihre Almuth Gerstmeier

 

Burgen und Schlösser

Das Schloss in Jever, umgeben von einem Landschaftspark im englischen Stil, beherbergt heute ein Museum. Eine Renaissancedecke, barocke Gobelins, Ledertapeten zeigen den besonderen Einrichtungsgeschmack der damaligen Zeit. Ausstellungen über die Kulturgeschichte, die Volkskunde und die Archäologie vermitteln Ihnen einen Eindruck über die Wohnkultur des Jeverlandes.
Schlossmuseum Jever

Hinter steinernen Mauern verbirgt sich der 30 ha große, liebevoll gepflegte Schlosspark mit seinen über 150 exotischen und heimischen Baum- und Straucharten sowie einzigartigen Bauwerken und Staffagen:

Entdecken Sie die Vielfalt der Natur, erleben Sie den Zauber eines Blütenmeeres aus Rhododendren und Azaleen im Mai und Juni - und auch außerhalb der Blütezeit zieht Sie der Park mit seinem jahreszeitlichen Charme in seinen Bann. Wandern Sie, wie schon Theodor Fontane, auf verschlungenen Pfaden zurück bis in das 16.Jahrhundert und erfahren Sie anhand der historischen Bauwerke, Staffagen und mit Inschriften verzierten Parkbänke authentische Einblicke in die Entstehungsgeschichte dieses Gartenjuwels. Am Ende eines erfüllten Tages lässt es sich im Schlossparkcafé bei saisonalen Spezialitäten herrlich entspannen.
Schlosspark Lütetsburg

Die Osterburg in Groothusen liegt in der Krummhörn und ist ein mit Klosterformatsteinen errichtetes ehemaliges Steinhaus. Goldene Ledertapeten, ein Rokokokamin, die Ahnengalerie und Möbel aus mehreren Jahrhunderten können Sie unter Voranmeldung besichtigen. Der Burgherr Enno Kempe bietet persönliche Führungen an. Der Park mit einer Lindenallee, einem Eschwald und über 200 jährigen Eichen ist ganzjährig geöffnet.
Osterburg Groothusen

Kirchen und Klöster

Die Alte Inselkirche auf Spiekeroog ist die älteste noch erhaltene Kirche der sieben Ostfriesischen Inseln. Ein Vesperbild soll von einem 1588 vor der Insel gestrandeten Schiff stammen, die Kanzel aus dem 16. Jahrhundert und ein Opferstock aus Treibgut sind neben den Wand- und Deckenmalereien sehenswert. Auf jeden Fall sollten Sie auch den Drinkeldoden-Karkhof aufsuchen, ein Friedhof für Menschen, die bei Schiffsuntergängen vor Spiekeroog ertrunken sind, wie die 216 Emigranten, die 1854 auf dem Weg nach Amerika waren.
Alte Inselkirche: Norderloog in 26474 Spiekeroog

Die St. Marcus-Kirche in Marx ist eine der typisch ostfriesischen Granitquaderkirchen, von denen leider nur noch vier erhalten sind. Die Eiszeit hat in Ostfriesland große runde Findlinge zurückgelassen. Durch aufwändige Spaltungen wurden diese großen Steinblöcke an einer Seite begradigt und bilden jetzt das Außen- und Innenmauerwerk dieser aus dem 12. Jahrhundert stammenden Kirche. Der aus Backsteinen errichtete Turm wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Man kann nur staunen über diese unglaublichen Leistungen zu der damaligen Zeit!
St. Marcus-Kirche: Karkweg in 26446 Marx

Ein Besuch der Rysumer Kirche lohnt sich aus mehreren Gründen: Rysum ist ein Rundwarf-Dorf und die Kirche steht auf dessen höchstem Punkt. Planen Sie einen Spaziergang durch das idyllische Dorf, das komplett unter Denkmalschutz steht, mit ein. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Entdecken Sie große Gulfhöfe, kleine Landarbeiter-Backsteinhäuser und die restaurierte Mühle. Mit der ältesten bespielbaren Orgel Nordeuropas von 1457 ist die Kirche in Rysum nicht nur für Orgelinteressierte eine Attraktion in Ostfriesland.
Kirche in Rysum: Turmstraße 1 in 26736 Rysum

Auf dem Gelände eines ehemaligen Zisterzienser-Klosters in Ihlow können Sie eine Imagination aus Holz und Stahl als Nachbildung der ehemaligen Klosterkirche, mit einer beeindruckenden Höhe von 45 Metern, bestaunen. Im Jahr 1228 bauten Mönche hier die größte und bedeutendste Kirche zwischen Groningen und Bremen. Durch die Freilegung der Fundamente, des nach der Reformation zerstörten Klosters, haben Sie hier einen Einblick in die großartige Baukunst des Mittelalters. Freigelegte Gräber, reich verzierte Bodenplatten und weitere Funde der Ausgrabungen werden hier in einem 'Raum der Spurensuche' präsentiert. Ich empfehle Ihnen an einer Führung teilzunehmen, bei der Sie alles über die Mönche und deren weitreichendes Wirken für Ostfriesland erfahren können.
Kloster Ihlow

Leuchttürme

Der Leuchtturm von Pilsum war schon einmal Hauptdarsteller in einem Film, rot-gelb gestreift steht er einsam auf dem grünen Deich. Als eines der am häufigsten fotografierten Ostfrieslandmotive leuchtet er durch seine auffallenden Farben auch ohne Leuchtfeuer. Der Turm wird heute als Standesamt vermarktet, junge Paare aus ganz Deutschland lassen sich hier trauen. Der berühmteste Leuchtturm Ostfrieslands wird ganz sicher auch Ihnen gefallen.
Pilsumer Leuchtturm

In Campen, etwa 14 km von Pilsum entfernt, steht ein weiterer markanter Leuchtturm. Die Bauweise ähnelt dem des Pariser Eiffelturmes und er ist mit 65,3 m der höchste Leuchtturm Deutschlands und hat das stärkste Leuchtfeuer. Es lohnt sich, die 320 Stufen hinaufzusteigen, ein herrlicher Blick auf das Meer und Ostfriesland entschädigt Sie für die Mühe! Mit etwas Glück können Sie bei Niedrigwasser eine Muschelbank aus Herzmuscheln im Wattenmeer erkennen.
Leuchtturm Campen: Leuchtturmstraße in 26736 Krummhörn-Campen

Mühlen damals und heute

Eine der schönsten Mühlen steht gleich im Nachbardorf Seriem, „De gode Verwachting“ (Die gute Erwartung) heißt diese Bockwindmühle aus dem Jahr 1804. Die noch voll funktionsfähige Mühle kann besichtigt werden. Versäumen Sie nicht am Mühlentag, der jährlich im Mai in ganz Ostfriesland stattfindet, die Mühle zu besuchen, es gibt immer ein nettes Programm für die ganze Familie.
Seriemer Mühle: Seriemer Mühle 2 in 26427 Neuharlingersiel

Die Stiftsmühle in Aurich ist mit 29,95 m die zweithöchste Mühle in Ostfriesland, ein Galerieholländer mit voll funktionsfähigem Mahlwerk. In der Mühle befindet sich ein Mühlenfachmuseum. Wagen Sie einen Aufgang auf die Galerie und sehen sich Aurich, die Stadt im Grünen, aus der Vogelperspektive an. Gleich nebenan in der Teestube  gibt es leckeren Ostfriesentee und Kuchen. 
Stiftsmühle Aurich: Oldersumer Straße 28 in 26603 Aurich 

Und dann haben wir in Ostfriesland die neuen Windmühlen. Den Wind, von dem wir hier reichlich haben, wandeln diese Windenergieanlagen in elektrische Energie um und speisen diese dann in das Stromnetz ein. Sie tragen dadurch dazu bei, dass Mensch, Tier und Natur in einer gesünderen Umwelt zusammen leben können. Diese Windmühlen prägen die ostfriesische Landschaft, große Windparks an der Küste und im Binnenland sind von weither zu sehen. Im Windpark Holtriem gibt es eine begehbare Mühle mit einer geschlossenen Aussichtsplattform in etwa 60 m Höhe. Hier entschädigt der einmalige Ausblick über Ostfriesland den mühsamen Aufstieg über 297 Stufen. Kamera und Fernglas nicht vergessen. 
Windpark Holtriem, in 26556 Holtriem
Besichtigungen können unter folgender Telefonnummer gebucht werden: (0 49 77) 26 48 20

Kurioses

Handgezogene Fähre (Pünte)
Die letzte handgezogene Fähre in Deutschland ist ein geradezu ein schwimmendes Museum, ein Relikt aus einer Zeit, als es noch wenig feste Brücken und keine Motoren gab. Von Mai bis September können Sie sich per Hand über die Jümme ziehen lassen. „Fährmann, hol röver“, ein Spaß für die ganze Familie. Die Überfahrt für eine Person kostet ½ €, mit Fahrrad 1 €, für ein Auto mit Fahrer 3 €
Pünte in 26789 Leer/Wiltshausen Amdorfer Straße

Untergang der Titanic
Auf keinen Fall dürfen Sie sich einen Besuch des Buddelschiffmuseums in Neuharlingersiel entgehen lassen. Lassen Sie sich erklären, wie die Titanic in einer Flasche untergehen kann. Ein Museum, das auch bei Ihren Kindern gut ankommt! Über 100 Buddelschiffe, in bis zu 60 l großen Flaschen, in einer sehenswerten Sammlung mit Sonderausstellungen rund um die Schifffahrt finden Sie nur ein paar Schritte entfernt von unserem Ferienhaus. Von Mitte März - Ende Oktober täglich von 10.00 - 13.00 und von 13.30 - 17.00 Uhr. In der Weihnachts- und Karnevalswoche ist ebenfalls geöffnet.
26427 Neuharlingersiel Am Hafen West 7

Wo die Hände mit Schnaps gewaschen werden
Bad Zwischenahn liegt zwar nicht in Ostfriesland, ich möchte Ihnen dort aber  gerne eine besonders urige Gaststätte vorstellen. Auf dem frei zugänglichen Gelände eines Freilichtmuseums befindet sich die Gaststätte „Spieker“, dort kann man leckere Ammerländer Spezialitäten essen. Unter anderem den Smoortaal, geräucherten Aal, der hier aus der Hand gegessen wird. Dazu gibt es einen speziellen Löffeltrunk, einen Korn aus dem Löffel und nach dem Essen werden Ihre fettigen Hände mit Korn gereinigt. Der Rekord im Aalessen liegt übrigens bei ganzen 16 Stück, wir wünschen Guten Appetit! Bad Zwischenahn ist in jedem Fall einen Besuch wert.
Gaststätte Spieker Bad Zwischenahn

Weltnaturerbe Wattenmeer!
Weltnaturerbe Wattenmeer

Aus unserem Ferienhaus in Neuharlingersiel haben Sie einen einmaligen Blick auf das Weltnaturerbe Wattenmeer!

Im Juni 2009 wurde die niedersächsische, schleswig-holsteinische und niederländische Nordseeküste vom Welterbekomitee der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt.

Das Ferienhaus Alte Räucherei am Hafen im Nordseeheilbad Neuharlingersiel liegt direkt an dieser einzigartigen Naturlandschaft Wattenmeer.
Zwischen Ebbe und Flut verändert sich diese Landschaft ständig, das Wasser formt die Wattenflächen immer wieder neu. Die Vielfalt von Flora und Fauna ist überwältigend, man schätzt, dass es rund zehntausend verschiedene Arten vom kleinsten Lebewesen, wie Einzeller, bis zur über 200 kg schweren Kegelrobbe gibt.
In unserem Ferienhaus Neuharlingersiel bieten wir für Erwachsene und Kinder aufschlußreiche Informationen zu diesem Thema an. Bücher mit ausführlichen Beschreibungen und Fotos zur Tier- und Pflanzenwelt der Nordseeküste werden Sie neugierig auf das Leben im Wattenmeer und an der Küste machen.
Wir empfehlen Ihnen eine Wattwanderung oder einen Wattspaziergang mit geschulten Wattführern.

Sie werden staunen, wie lebendig der Wattboden ist, bis zu 100000 Tiere können auf einem Quadratmeter Wattboden entdeckt werden! Muscheln, Schnecken, Krabben, Krebse und natürlich die Wattwürmer kann man beobachten. Ein Naturschauspiel im Frühjahr und im Herbst ist es, die Zugvögel auf ihren Rastplätzen zu beobachten. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht! Während der jährlichen Zugvogeltage finden in den Küstenorten viele informative Veranstaltungen statt.